AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen Ferienwohnungen

An- und Abreise

Die Anreisen kann ab 15 Uhr erfolgen, die Wohnung muss am Abreisetag um 10.00 Uhr verlassen sein.

Fälligkeit der Zahlungen

Die Anzahlung in Höhe von 25% des Mietpreises ist bei Buchung fällig .

Die Restzahlung ist 4 Wochen vor Anreise zu leisten.

Stornierungsbedingungen

60 Tage (100 % Erstattung); 30 Tage (50 % Erstattung)

Mietbedingungen

Sorgfaltspflicht und Haftung

Der Mieter hat die Mieträumlichkeiten und die Einrichtungsgegenstände pfleglich zu behandeln.

Schäden, die durch den Gast oder seine Begleiter entstehen, sind zu ersetzen.

Mehrbelegung bitte sofort anmelden.

Die Mieter sind verpflichtet, bei Bezug der Räumlichkeiten, die Einrichtung auf ihre Vollständigkeit und ihre Gebrauchstauglichkeit hin zu überprüfen und Beanstandungen unverzüglich gegenüber dem Vermieter anzuzeigen.

Auftretende Mängel sind unverzüglich zum Zwecke der Abhilfe zu melden und im Sinne der Beweisführung möglichst bestätigen zu lassen.

Eine angemessene Frist zur Abstellung berechtigter Reklamationen ist uns einzuräumen.

Ist eine weitere Bewohnung des Mietobjektes unzumutbar, so sind wir berechtigt, durch Bereitstellung einer gleich- oder höherwertigen Unterkunft Abhilfe zu schaffen.

Für die vom Mieter eingebrachten Sachen wird keine Haftung übernommen.

Restriktionen

Rauchen ist in der Ferienunterkunft nicht erlaubt.

Haustiere sind nicht gestattet. Hunde sind nicht gestattet.

Kaution

Die Kaution beträgt 200,00 EUR.

Sie wird ca. 7 Tage nach Schaden-Freier Rückgabe des Mietobjekts zurückgezahlt.

Wurde in der Wohnung verbotener Weise geraucht, oder wurden Tiere gehalten, entfällt die Rückzahlung der Kaution.

Reinigung des Mietobjekts

Der Mieter ist verpflichtet, das Mietobjekt nach Mietende besenrein zurückzugeben. Ist eine Endreinigung gebucht sind lediglich die Mülleimer zu leeren und die Küche zu reinigen und die Geschirrspülmaschine ist auszuräumen.

Kündigung durch den Vermieter

Sofern der Mieter seinen vertraglichen Zahlungspflichten nicht fristgemäß nachkommt, kann der Vermieter unbeschadet gesetzlicher Kündigungsrechte das Vertragsverhältnis ohne Einhaltung einer Frist kündigen, sofern er den Mieter zuvor zumindest einmalig mit einer Frist von 7 Tagen zur Zahlung gemahnt hat. Die Kündigung bedarf der Schrift- oder Textform.

Zusätzliche Vereinbarungen

Mündliche Nebenabreden bestehen nicht.

Änderungen und Ergänzungen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für die Änderung dieser Schriftformklausel.

Rechtswahl

Es findet deutsches materielles Recht Anwendung, sofern nicht zwingende Vorschriften die Geltung eines anderen Rechts vorschreiben.



Allgemeine Geschäftsbedingungen / Rehm Ferienappartments für Bootscharter (ab 01.2019)

Reservierung, Buchung, Zahlung, Stornierung

Eine verbindliche Buchung kommt durch eine Auftragsbestätigung zustande, die nach der Rücksendung Ihres Chartervertrages und einer Anzahlung von 20% versendet wird. Die Restzahlung ist 30 Tage vor Charterbeginn fällig. Bei Stornierung des Vertrages werden folgende Teilbeträge fällig:

• Stornierung bis zu 90 Tage vor Charterbeginn 20%

• Stornierung bis zu 60 Tage vor Charterbeginn 40%

• Stornierung bis zu 30 Tage vor Charterbeginn 60%

• Stornierung bis zu 15 Tage vor Charterbeginn 80%

• bei Nichtantritt 100%

Eine Reiserücktrittsversicherung, Kautionsversicherung und Skipper Haftpflicht-Versicherung werden angeboten.

1. Übergabe, Bootsführer

Die Übergabe und Rückgabe des Bootes erfolgt zum vereinbarten Zeitpunkt in 32694 Dörentrup.

Der Bootsführer muss mindestens 21 Jahre alt sein und ist für das ihm anvertraute Material und seine Mannschaft verantwortlich. Der Vermieter behält sich das Recht vor, die Übergabe des Bootes zu verweigern, wenn er der Meinung ist, dass der Bootsführer diese Verantwortung nicht übernehmen kann. In einem solchen Fall werden unter Ausschluss anderer Entschädigungen 50% der Miete zurückgezahlt. Nach Kautionszahlung erfolgt eine formale Einweisung und Übergabe des Bootes. Der festgelegte Bootsführer muss eine für das zu befahrene Revier gültige Fahrerlaubnis haben. Er ist für die Einhaltung aller Vorschriften verantwortlich.

2. Versicherung

Die Boote sind Haftpflicht- und Vollkasko versichert. Die allgemeinen Versicherungsbedingungen können jederzeit eingesehen werden. Den schriftlichen Anweisungen des Versicherers „Anweisungen für den Schadensfall“ ist Folge zu leisten. Diese sind Bestandteil der Boots-Papiere. Die darin beschriebene Vorgehensweise bei Schäden ist für den Mieter bindend.

Haftpflichtversicherung Deckung:

• bis zu 10 Mio Euro pauschal für Personen- und Sachschäden

• 100.000 Euro für Vermögensschäden

Vollkaskoversicherung

• Vollkaskoversicherung

• mit 1000,-Euro Selbstbeteiligung, entspricht der Höhe der Kaution

Der Versicherer haftet nicht für grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz des Mieters (oder Fahrzeugführers), Beschlagnahme oder Verfügung von hoher Hand, für Schäden entstanden durch Betrug oder Unterschlagung, für Schäden durch Eis, Schnee, Regen, Hitze, Frost, Osmose oder Diebstahl des Bootes auf dem Trailer, wenn dieser nicht gegen Diebstahl gesichert ist. Persönliche Gegenstände, loses Inventar und Zubehör sind nicht versichert. Der Versicherer haftet ebenfalls nicht für Unfallschäden, die auf dem Mietobjekt reisende Personen erleiden.

3. Verbotene Nutzung

Dem Mieter ist untersagt, das Fahrzeug zu verwenden:

• zur Begehung von Zoll- und sonstigen Straftaten

• zur Weitervermietung und Verleihung

• zu Beteiligungen an motorsportlichen Veranstaltungen und Fahrzeugtests

• zum Schleppen und Bergen eines anderen Schiffes sowie zu Nachtfahrten und Fahrten bei unsichtigem Wetter, es sei denn, es liegt ein Notfall vor

• zu Fahrten, die außerhalb des vereinbarten Fahrgebietes liegen

• Das Rauchen an Bord und die Mitnahme von Hunden oder Katzen ist verboten und berechtigt zum Einbehalt der Kaution.

4. Haftung des Mieters

• Eine Haftpflichtversicherung besteht für Schäden, die der Mieter mit dem Boot verursacht.

• Er haftet für Schäden, die der Mieter selber verschuldet und die er durch grobe Fahrlässigkeit herbeigeführt hat (Auslaufen ohne genügend Kraftstoff; Nachtfahrten ohne Revier- und/oder Navigationskenntnisse; Alkoholeinfluss, etc.).

• Verspätete Bootsrückgabe und durch den Mieter

• Verschuldete Nichtbenutzbarkeit von Boot, Einrichtung und Zubehör führen zu Schadenersatzansprüchen seitens des Vermieters.

• Im Übrigen bleibt es bei der gesetzlichen Haftung.

5. Haftung des Vermieters

• Der Vermieter haftet für alle dem Mieter zugefügten Schäden, soweit Deckung im Rahmen der für das Fahrzeug abgeschlossenen Haftpflichtversicherung besteht.

• Für durch die Versicherung nicht gedeckte Schäden beschränkt sich die Haftung des Vermieters auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

• Kann der Vermieter durch höhere Gewalt oder unvorhersehbare Fälle das Boot nicht zur Verfügung stellen, ist der Vermieter bei Rückzahlung der vom Mieter geleisteten Zahlungen zum Rücktritt berechtigt. Darüber hinausgehende Ansprüche auf Entschädigung bestehen nicht.

• Der Vermieter haftet nicht für Schäden, die aus Ungenauigkeiten, Veränderungen und Fehlern des zur Verfügung gestellten nautischen Hilfsmaterials, Sicherheitsausrüstung und elektronischer Instrumente wie z. B. Seekarten, Handbücher, Kompass, Funkpeiler usw. verursacht werden.

• Ansprüche des Mieters aufgrund von Nichtbenutzbarkeit des Bootes, durch Schäden oder Totalausfall, welche durch den Mieter, eines Dritten oder durch höhere Gewalt während der Mietzeit verursacht werden, sind ausgeschlossen.

• Für Schäden an Skipper und Mannschaft, die durch die Nutzung, Wassersport, etc. entstehen, übernehmen wir keine Haftung.

6. Kaution

Die Kaution in Höhe der Kasko-Selbstbeteiligung kann im Vorfeld per Überweisung oder per PayPal oder am Übergabetag in bar gezahlt werden. Die Rückzahlung der Kaution erfolgt auf demselben Weg wie die Zahlung. Werden die Mietgegenstände ordnungsgemäß und unbeschädigt zurückgegeben, wird die Kaution zurückerstattet. Die Kaution dient zur Abdeckung aller an Boot, Motor, Trailer, Einrichtung und Zubehör entstandenen Schäden und den damit verbundenen Kosten seitens des Vermieters, die durch die entsprechenden Versicherungen nicht abgedeckt sind. Bei einem Schaden wird die Kaution einbehalten, bis die Schadensumme feststeht. Ist die festgestellte Schadensumme niedriger als die hinterlegte Kaution, wird der Restbetrag dem Mieter erstattet.

7. Diebstahlsicherung

Der Mieter haftet dem Vermieter gegenüber für Schäden an Boot, Motor und Trailer, wie auch für das an Bord befindliche Zubehör. Befindet sich das Boot auf einem Trailer, ist der Trailer gegen Diebstahl zu sichern. Dies geschieht über das an der Anhängerkupplung befindliche Sperrschloss oder im abgestellten Zustand durch das Kastenschloss und die Parkkralle. Es ist die Fahr-Persenning zu nutzen (Schutz vor Steinschlag an der Windschutzscheibe und Diebstahlschutz von Ausrüstungsgegenständen). Im Falle eines Diebstahls sind alle ausgegebenen Schlüssel dem Vermieter vorzulegen.

8. Unverfügbarkeit/Unterbrechung

• Wird das Boot nicht vereinbarungsgemäß vom Vermieter zur Verfügung gestellt, so kann der Mieter bei voller Erstattung aller geleisteten Zahlungen aus diesem Vertrag zurücktreten.

• Tritt der Mieter nicht vom Vertrag zurück, so erfolgt eine anteilige Rückzahlung des Mietpreises für die Zeit, um die das Boot später übergeben wurde.

• Weitergehende Ersatzansprüche des Mieters sind ausgeschlossen.

• Schäden an Boot und Ausrüstung, die die Seetüchtigkeit des Bootes nicht beeinträchtigen berechtigen nicht zum Rücktritt. Eine Minderung ist in diesem Fall ebenfalls ausgeschlossen.

9. Rückgabe

Die Uhrzeit für Rückgabe und Übernahme des Bootes werden im Chartervertrag geregelt und sind bindend. Sollte es bei der Rückreise zu Verzögerungen kommen ist der Vermieter sofort telefonisch zu informieren. Bei Übernahme und Rückgabe wird über den Zustand der Mietgegenstände ein Protokoll gefertigt, das von Mieter und Vermieter unterzeichnet wird. Es wurde eine Endreinigung durch den Vermieter vereinbart, Gleichwohl ist dem Vermieter das Boot besenrein zu übergeben. Alle Küchenutensilien müssen aufgespült und gereinigt sein. Der Müll ist zu entsorgen und die Chemietoilette ist geleert und durchgespült zurückzugeben. Der Benzintank ist in der Regel aus Gewichtsgründen während des Transportes leer. Eine Vergütung für Restbenzin im Tank erfolgt nicht.

10. Nebenabreden / Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung des Vertrags ungültig sein, so gelten doch die übrigen Bestimmungen. Mündliche Abmachungen bedürfen der schriftlichen Bestätigung. Auskünfte werden nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr erteilt. Unwirksame Bestimmungen müssen so umgedeutet werden, dass ihr Zweck in wirksamer Weise erfüllt werden kann.

11. Gerichtsstand

Erfüllungsort dieses Vertrages und Gerichtsstand ist Lemgo, es gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Es gilt deutsches Recht.